Ernst Wageneder

Als Seelsorger und Pfarrer in Mondsee habe ich 2015 das enorme Engagement und Interesse der Bewohner des Mondseelandes gespürt, in der Flüchtlingshilfe aktiv zu sein und zu helfen. Die Pfarre Sankt Michael hat Dank des Engagements unserer Ehrenamtlicher geholfen und Beachtliches auf die Beine gestellt. Ich habe den Eindruck, dass die Notwendigkeit der aktiven Hilfe steigt. Ich habe als Mensch, aber insbesondere als Katholik, ein Doppelgebot der Liebe. Jesus wiederholt immer wieder „Was ihr dem Geringsten getan habt, das habt ihr mir getan.“ In der Liebe zu den anderen Menschen, die ja alle Abbilder Gottes sind, verwirklichen wir die Liebe zu Gott. Und dabei sollten wir insbesondere auf die Armen und Benachteiligten in der Gesellschaft schauen. Gibt es Ärmere als unsere Mitmenschen, die ohne Perspektive und unter menschenunwürdigen Bedingungen an den Grenzen der EU in Lager eingepfercht sind? Wir wollen ihnen sagen, dass sie Mit-menschen sind, dass sie von uns wertgeschätzt werden. Wir wollen einigen von ihnen, unabhängig von ihrer Religion und Hautfarbe, vor allem den Jungen und denen, die ohne Familienverbund in den Lagern wohnen, die Möglichkeit geben, sich bei uns eine menschenwürdige Existenz aufzubauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.