Schockierender Angriff von rechtsradikalen Identitären auf Diözese Linz

Zu einem widerlichen Zwischenfall kam es am diese Tage in Linz. Mehrere maskierte Männer drangen in das Gebäude der Diözese Linz ein, um mit Megafon und Flugzettel gegen das von Bischof Manfred Scheuer geplante Mahnmal für auf der Flucht umgekommene Menschen zu protestieren.

Bischof Manfred Scheuer fand nach dem Zwischenfall deutliche Worte: „Das aggressive Auftreten im Diözesanhaus und die Bedrohung von Mitarbeitern auch über Flugzettel ist nicht mehr als freie Meinungsäußerung zu betrachten, sondern auf das Schärfste zurückzuweisen. Ich unterstütze nachdrücklich die Errichtung des Mahnmals, als ein Zeichen des Respekts und der Achtung der Würde eines jeden Menschen, insbesondere jener, die auf der Flucht umgekommen sind.“

Aufs Schärfste verurteilt wurde die Aktion von Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP). Er sprach bei einer Pressekonferenz am Freitag von „widerlichen und schockierenden Vorfällen“. Er lehne das ab und stehe schützend vor der Kirche, so Stelzer. Solche Attacken würden sich gegen unsere Demokratie und das friedliche Zusammenleben richten. Er hoffe, dass die Täter rasch gefasst werden und die volle Härte des Gesetzes zu spüren bekommen. „Euer Gedankengut und euer Handeln ist in keiner Weise willkommen bei uns“, richtete Stelzer den Rechtsradikalen aus.

Weitere Informationen:

https://www.dioezese-linz.at/news/2021/09/24/dioezesanhaus-ziel-rechtsradikaler-aktivisten

https://www.derstandard.at/story/2000129907990/pastoralamt-der-dioezese-linz-von-rechtsradikalen-gestuermt

https://www.nachrichten.at/oberoesterreich/pastoralamt-gestuermt-widerlich;art4,3464282

https://www.dioezese-linz.at/news/2021/06/07/gedenkort-fuer-auf-der-flucht-verstorbene-am-friedhof-linz/st.-martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.